Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern

Lernen und Lehren

Datum: 25.11.2015
Aufbau Bildungsangebot
Wochenstruktur


     
Aufbau Bildungsangebot Typ BVS Plus     

Quartalsplanung:
 
1. Quartal - Standortbestimmung persönlich und beruflich
- Bildungsstand analysieren
- Berufswahl festigen
2. Quartal - Lehrstelle suchen
- Bildung konsolidieren
3. Quartal - Lehrstelle suchen
- Bildung konsolidieren
- Erreichen der Anforderungen der Arbeitswelt
4. Quartal - Lehrstelle suchen
- Bildung konsolidieren
- Erreichen der Anforderungen der Arbeitswelt
- Vorbereitung auf den Einstieg in die Arbeitswelt

     
Wochenstruktur     
Im Programm BVS PLUS wird in Blöcken von rund 2 bis 4 Stunden gearbeitet. Die Jugendlichen erhalten dadurch genügend Zeit, sich in ein Thema oder einen Inhalt zu vertiefen und dank den wenigen Wechseln ist mehr Ruhe und Kontinuität gewährleistet.
Die Inhalte während den regulären internen Schulungswochen setzen sich folgendermassen zusammen:
 
Für alle Jugendlichen
1 Tag Erlebnispädagogik
1 Tag Coaching (inkl. Sport)
Jugendliche ohne Lehrstelle
½ Tag Bewerbungen
½ Tag Schnupperlehren suchen
Jugendliche mit Lehrstelle
½ Tag Sachkompetenz, individuelles Programm
½ Tag Arbeitseinsätze suchen und ind. Programm
  

Beispiel einer Wochenstruktur:
 
  Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
08:00-09:45 Sach-
kompetenz

(ink. Wochen-
planung und
-ziele


Coaching

 
Sach-
kompetenz
Erlebnis-
pädagogik
Sozial-
kompetenz
10:15-12:00 Sport Sozial-
kompetenz
Schnupper-
und Arbeits-
einsätze
suchen
Mittag
13:00-14:45
 
Schnupper-
und Arbeits-
einsätze
suchen
Coaching
Zusätzl.iche
Aufträge:
-Betrieb
-Beruf
Aufgaben
(Deutsch/Math)
Sach-
kompetenz
Erlebnis-
pädagogik
Bewerben
oder indiv.
Programm
15:00-16:45 Sach-
kompetenz
Bewerben
oder indiv.
Programm
Sach-
kompetenz

(Wochen-
auswertung)

Intensivblock
Sie starten das Schuljahr mit einem zweiwöchigen Intensivblock.

Schnupperlehren/Arbeitseinsätze
Sie absolvieren durch das Jahr hindurch rund zur Hälfte Schnupperlehren und Arbeitseinsätze, welche es Ihnen ermöglichen, wichtige Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln, Kontakte zu Betrieben zu knüpfen und den Arbeitsalltag zu erleben.

Bezugspersonenarbeit/Coaching
Sie haben eine/n Coach/Bezugsperson, die/der Sie durch das Jahr hindurch unterstützt und begleitet. In regelmässigen Gesprächen wird der Stand im Berufswahlprozess, in der Sachkompetenz, im Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten überprüft und es werden individuelle Ziele gesetzt. Sie werden auch während der Schnupperlehren und Arbeitseinsätze begleitet.

Sachkompetenz
Sie arbeiten mit Kompetenzrastern in den Bereichen Mathematik, Deutsch sowie der Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz. Mittels Jahresplanung wissen Sie, zu welchem Zeitpunkt Sie in welchen Themenbereichen geschult und gefördert werden.

Erlebnispädagogik
Durch das Jahr hindurch sind immer wieder erlebnispädagogische Schulungseinheiten integriert. Ziel der Erlebnispädagogik ist es, Ihre Persönlichkeitsentwicklung auf vielseitige Art und Weise zu fördern. Dabei werden bei Ihnen unterschiedliche Kompetenzen angesprochen und gefördert. Dies geschieht in Einzel- und Gruppenaktivitäten zu unterschiedlichen Themen.

Nach oben