Ataklti (Lernender Assistent Gesundheit und Soziales)
« Ich habe den grossen Traum, später Rettungssanitäter zu werden. »
Ataklti (Lernender Assistent Gesundheit und Soziales)

mehr...

« Die Lehre als Assistent Gesundheit und Soziales habe ich angefangen, weil ich gerne alten Menschen helfe. Schon als Kind wünschte ich mir, einmal in einem Spital zu arbeiten. Mein Ziel ist, im Anschluss die Berufslehre als Fachmann Gesundheit EFZ zu machen. Denn ich habe den grossen Traum, später Rettungssanitäter zu werden. »

Assistentin / Assistent Gesundheit und Soziales EBA

Sie begleiten Menschen im Alltag

Möchten Sie Menschen unterstützen, die zur Bewältigung ihres Alltags Hilfe brauchen? Dann könnte die 2-jährige Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest das Richtige für Sie sein.

Unterstützt an drei Lernorten

Ihre berufspraktische Ausbildung absolvieren Sie zum Beispiel in einem Heim für Betagte oder Menschen mit einer Beeinträchtigung, in einem Akutspital, in der Spitex. An der BFF besuchen Sie den Berufsschulunterricht. Ergänzt wird die 2-jährige Grundbildung mit dem Besuch von überbetrieblichen Kursen (üK).

Die Ausbildung abgeschlossen - was nun?

Der Abschluss ermöglicht den direkten Einstieg in den Berufsalltag als Assistent/in Gesundheit und Soziales. Mit dem eidg. Berufsattest haben Sie Zugang zu einer 3-jährigen Grundbildung, z.B. zur Fachperson Gesundheit oder Fachperson Betreuung. Bei sehr guten praktischen und schulischen Leistungen steht Ihnen der Weg zu einer auf 2 Jahre verkürzten Grundbildung offen.

Anmelden

Die Anmeldung erfolgt durch das Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Bern nach Abschluss eines Lehrvertrags.

Der Berufsschulunterricht

Sie besuchen die Berufsfachschule während Ihrer Ausbildungszeit an einem Tag pro Woche. Der Unterricht beinhaltet Berufskenntnisse, Allgemeinbildung und Sport.

Der berufstheoretische Unterricht ist handlungskompetenzorientiert aufgebaut. Schwerpunkte sind Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft und Ernährung. Zusätzlich zum regulären Unterricht bietet die BFF diverse Förder-, Sprach- und Freikurse an.

Kontakt

Berufsbildung
Maja Mühlheim

031 635 28 92
bb@bffbern.ch

Weiterbildung

CAS BFF Systemische (Sozial-)Pädagogik

«Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.» Dieses Zitat von Paul Watzlawick beschreibt treffend die Gefahr der einseitigen menschlichen Wahrnehmung. Eine Lösung dazu ist systemisches Denken. Es geht von unterschiedlichen Sichtweisen aus. Und von einer Wirklichkeit, die erst im Auge des Betrachters entsteht.

Zur Informationsveranstaltung.

BFF@Work

Weiterbildung

BFF@work. Weiterbilden im Herbst/Winter 2021/22

Sie bestellen. Wir liefern. Holen Sie sich Ihre Weiterbildung jetzt direkt zu Ihnen: Ein Paket voll mit Wissen und Praxisbeispielen aus erster Hand.

Zum neuen Kursprogramm.

Höhere Berufsbildung

Aus Kindererziehung HF wird Kindheitspädagogik HF

Wir gestalten Ihren Bildungsgang neu, Sie die Zukunft: Als Kindheitspädagog*in tun Sie es als Profi. Und nun ganz individuell und flexibel: Ein Drittel dezentrales Lernen, wann und wo Sie möchten. Zwei Drittel Präsenzunterricht, der den Namen verdient. Und gleichzeitig in einem Jahr weniger zum HF-Diplom.

Das will ich sehen.